Challenge: Einmal durchs Regal

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Frohe Weihnachten!

Huhu, ihr Süßis :)

Ich weiß, ich vernachlässige meinen Blog momentan sträflich, aber ich wollte euch Frohe Weihnachten wünschen und mal was von mir hören lassen. Hoffentlich hattet ihr ein schönes Weihnachtsfest, sowie einen schönen ersten Weihnachtsfeiertag. Morgen der zweite Weihnachtsfeiertag soll natürlich ebenso schön werden.


Mir geht es derzeit nicht ganz so gut. Also eigentlich schon, aber ich habe ein Gefühl meine Mitte verloren zu haben, so eine Art innere Unruhe. Wahrscheinlich konnte ich deswegen Heiligabend nicht so recht genießen. Es war zwar ganz schön, aber ich habe mich mit meinem Buch in eine Ecke verkrochen und so ist der Tag etwas an mir vorbeigezogen.

Tribute von Panem <3

Geschenken messe ich an diesen Tagen keine zu große Bedeutung bei, aber ich durfte mich dieses Jahr über ein paar ganz feine Pinsel freuen. Damit wären wir sogar bei einer guten Überleitung zu den Vorsätzen für 2015. Ich würde wieder gerne mehr malen! Aber dazu schreibe ich sicher noch einen eigenen Post.. ;)



Morgen früh werde ich zu meinem Freund fahren und bis zum neuen Jahr bleiben. Zwar haben wir auch einiges vor, aber ich wünsche mir natürlich dort etwas zur Ruhe zu kommen und Kraft für das neue Jahr sammeln zu können.
Das gleiche wünsche ich natürlich auch euch! Nutzt die Rauhnächte zum Energie tanken :)

Montag, 1. Dezember 2014

[NaNoWriMo] Week 3 + 4


Hab's letzte Woche ganz vergessen, würde die Fragen zur dritten Woche aber trotzdem gerne beantworten.

Noch etwas mehr als eine Woche liegt vor uns. Wie sieht's mit deiner Geschichte aus? Wie weit bist du?
Es lief leider weiter schlecht. Ich bin kaum weiter gekommen, nachdem ich doch eigentlich wieder so frisch motiviert war.

Welche Pläne hast du für deine Geschichte? Wie geht's im Dezember weiter?
Oh, ich weiß nicht, ob ich mir zuviel vornehme, aber ich würde gerne weiter an meiner Geschichte schreiben und vielleicht kann ich sie ja auch tatsächlich beenden, das wäre sehr schön.

Hinterlässt der NaNo schon Spuren in deinem Leben? Hat sich dein soziales Umfeld daran gewöhnt dass du weniger Zeit hast? Leiden Schule/Arbeit/Uni?
Leider habe ich ja so wenig geschrieben, dass das gar nicht zum Thema geworden ist. Aber ein paar Bemerkungen kamen schon ("Hast du Zeit oder tust du wieder so als würdest du schreiben?!").

Wie steht es mit deiner Ausdauer? Fällt es dir noch so leicht wie am Anfang zu schreiben oder merkst du Unterschiede zwischen der ersten Woche und der Vergangenen? 
Auf gar keinen Fall, zurückzufallen und zu wissen, dass man diese Lücke niemals aufholen kann demotiviert leider doch ganz schön. :(

Und schon körperliche Probleme? Hände und Rücken alles noch im Lot?
Da ich nicht viel geschrieben habe, konnte ich eigentlich nicht klagen. Wenn ich jedoch geschrieben habe, dann mit meinem Laptop im Bett, da habe ich schon gemerkt, dass das meinem Rücken alles andere als gut tut.

Gab es bis jetzt eigentlich irgendwelche Unfälle? Laptop kaputt, Speicherfehler, etc.? Erzähl mal ein bisschen.
Zum Glück nicht! Ich sollte meine Geschichte aber trotzdem mal irgendwo speichern oder gar ausdrucken..

~*~


Die wichtigste Frage zuerst: Hast du die 50.000 Wörter geschafft? 
Nein, ich habe leider nicht mal die 5.000 geknackt, sondern habe zuletzt 4.610 gehabt.

Ist deine Geschichte fertig geworden?
Naaah, bei der eben genannten Wortzahl sicherlich nicht.. :(

Wie lautet der letzte Satz den du im November geschrieben hast? 
"Wenn sie das Goldstück ihren Schwestern zeigen würde, würden diese komplett ausrasten." Wahrlich eine literarische Glanzleistung, ahahahaha. Ich wünschte ich hätte noch ein bisschen weitergeschrieben, damit ich nun nicht diesen schecklichen Satz auftischen muss..  :D

Gab es Tage an denen du gar nicht an deiner Geschichte geschrieben hast?
Viel zu viele!

Bist du zufrieden mit dir und deiner Leistung? 
Naja, nein. Ich bin nicht der Typ der unter soviel Zeitdruck soviel leisten kann, aber ich hatte mehr erhofft.

Wie war dein Geheimrezept um dich zu motivieren? Hat es sich im Laufe der Zeit geändert?
Vom Prinzip her war mein "Geheimrezept" glaube ich nicht schlecht: Ich wollte nur auf meinem Laptop schreiben. Das Problem war der Internetanschluss.. Da ich writtenkitten.net genutzt habe (weil Katzen, need I say more?), habe ich in meinen Schreibpausen und aus Bequemlichkeit auch sonst den Laptop genutzt und da ich immer tausend Tabs offen habe, hatte ich auch irgendwann am Laptop tausend Tabs, die mich natürlich schwer abelenkt haben..
Was hast du aus diesem NaNo mitgenommen? (positives wie negatives)
 Dass ich enttäuscht von mir bin habe ich ja schon gesagt, aber ich bin auch überrascht, weil ich schon vergessen hatte wieviel Spaß mir das Schreiben immer gemacht hat und teilweise waren meine Sätze, obwohl ich auch mit meiner Schreibe unzufrieden bin, bestimmt nicht schlecht!

Wird es ein nächstes Mal für dich geben? Schreibst du erst wieder im November oder schon in einem der Camps mit?
Ja, unbedingt! Irgendwann will ich es ja mal schaffen! :D

Samstag, 29. November 2014

Adventsfest Waldorfschule Frankfurt

Letztes Jahr habe ich vom Sternenfest der Waldorfschule Vordertaunus berichtet, heute mag ich vom Adventsfest der Frankfurter Waldorfschule erzählen.

Fensterbrettdeko mit Filzpilzen

Wie letztes Mal mag ich auch nicht viele Worte verlieren. Ich hatte gedacht, dass das Fest am Sonntag ist, dementsprechend meinen Samstag anders verplant (inkl Einkaufen, was Sonntag natürlich nicht geht) und hab mir dann ziemlichen Stress gemacht, den ich auch auf meine Eltern übertragen habe. Wir sind also leider nur kurz durch die Schulgebäude gehuscht, aber schöne Fotos habe ich trotzdem machen können.








Die Filzarbeiten sind wie immer superschön gewesen. Dicke Pummelfeen wie auf dem Sternenfest letztes Jahr gab es auch, obwohl ich sie nicht fotografiert habe.
Die Deko war für meinen Geschmack (und den meiner Mutter) ziemlich karg. Meine Mutter meinte, die Eltern der 8. Klässer wären dafür zuständig. Ich verbinde Weihnachten eher mit Wärme, somit mit Farbe, und das passt eigentlich auch eher zu einer Waldorfschule aber es war alles sehr weiß. Über die Papiersterne habe ich mich jedoch gefreut. Für die habe ich letztes Jahr eine Anleitung gemacht. Im Treppenhaus fand ich die auch ganz schick.




Riesenpapiersterne!


Wanddeko beim Moosgärtlein basteln

emsiges Adventskranzbinden




Mini-Tonpilzchen

Zwerge? Wichtel? Egal, sie sind klein und süß!
Ich muss sagen, dass ich ein klein wenig enttäuscht war dieses Jahr. Das mag natürlich daran liegen, dass wir uns keine Zeit gelassen haben, aber ich hatte wirklich das Gefühl es ist weniger atmosphärisch war diesmal. Es war trotzdem schön etwas von der Stimmung aufzusaugen und ich würd Adventsfeiern von Waldorfschulen immernoch jedem empfehlen. :) Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr auch mal mir ein Moosgärtlein zu basteln!

Montag, 17. November 2014

[NaNoWriMo2014] Week 2

Huuu, hab die Fragen ganz vergessen.. Jetzt aber schnell, mit ein wenig Verspätung, an Tinka's zweite Fragerunde :)

Wie lief es in dieser Woche? Hast du geschafft, was du dir vorgenommen hast? Liegst du noch im Plan?
Hue, es lief schleeeeecht. Aber das lief es ja vorher auch schon. Mein Freund war zu Besuch und meine Laune war ziemlich im Keller, weil das mit der Story irgendwie nicht so recht laufen will

Sträuben sich deine Charaktere oder sind sie brav?
Eher bin ich es, die nicht brav ist und schreibt. Wenn ich schreiben würde, könnten meine Charaktere vielleicht auch zu der Gelegenheit kommen ein wenig aufzubegehren, aber bisher sind sie sehr folgsam. Ich beuge mich ihnen zwar auch, aber sie entwickeln sich nicht in unerwünschte Richtungen.

Bist du schon von deinem Plot abgewichen oder hast du von Anfang an ohne geschrieben?
 Ich hatte nicht mal den Hauch von einem Plot. :D Aber die grobe Idee, die ich hatte, wird weiterhin verfolgt, auch wenn ich ein paar zusammenhangslose Einfälle habe, von denen ich noch nicht recht weiß wie ich sie zu einem großen Ganzen verbinden soll.

Hast du schon ein bisschen geschummelt, also angefangen deine Geschichte zu strecken, weil du gemerkt hast, dass du vielleicht mit den 50.000 Wörtern nicht hinkommst? Oder musst du eher noch Wörter dranhängen, um deine Geschichte zu beenden.
 Meine Erzählungen sind ohnehin immer gespickt mit unnötigen Erläuterungen, aber was soll's, da ich eh nicht auf die 50.000 kommen werde bin ich für jede unnütze Szene dankbar, die meinen wordcount ein paar Zahlen hochtreibt. :D

Durch die NaNo-Seite, Foren und Gruppen hat man viele Möglichkeiten sich mit anderen Autoren zu vernetzen. Hast du schon tolle neue Leute kennengelernt und zarte Freundschaftsbande für die Zukunft geknüpft?
Nope. Bin da eher so der still mitlesende Creeper.. :D

Was motiviert dich im Moment am meisten? 
Dranzubleiben. Ich werd es nicht schaffen, da bin ich so sicher, aber ich werde dabeibleiben. Es macht ja schließlich auch Spaß. :)

~*~

Und jetzt wird weiter geschrieben, damit ich wieder etwas vorankomme! :)

Donnerstag, 13. November 2014

Buchkritik: Vollendet - Der Aufstand


Quelle


Vollendet - der Aufstand
Neal Shusterman
Original: Englisch (UnWholly)
544 Seiten

"Du hast geglaubt, es ist vorbei?
Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer:
Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen.
Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein.
Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen.
Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf."

~*~

 Ursprünglich nicht geplant, gibt es einen zweiten Teil zu Vollendet. Zur Sprache und Idee werde ich nichts neues sagen können, dafür aber lernen wir direkt zu Beginn in "Vollendet - der Aufstand" neue Protagonisten kennen: Starkey, Miracolina und Cam.
Leider sehr durchschaubar gestaltet ist Starkey's Charakter. Das ist natürlich schade und nimmt dem Verlauf der Story eine Menge an Spannung. Nach dem Lesen des Klappentextes war ich mir schon ziemlich sicher, was für ein Typ Cam sein würde, aber er hat mich in seiner Art und Weise doch etwas überrascht. Oft wusste ich aber nicht ob ich ihn jetzt mag, ob ich bloß Mitleid habe oder ob er mir unsympathisch ist. Vielleicht alles zusammen?! Miracolina erinnert natürlich sehr an Lev, aber hey, wieso nicht zwei sich ähnliche Charaktere interagieren lassen, da kommt nämlich auch was interessantes heraus!
Es ist ein wenig schade, dass man die neuen Charakter zuerst näher gebracht bekommt, andererseits natürlich verständlich, aber so fehlt ein wenig das "Willkommen zurück in der Geschichte"-Gefühl. Die alten Bekannten kommen etwas zu kurz, gerade Connor meiner Meinung nach. Er wird ein wenig von seiner Aufgabe auf dem "Friedhof" verschluckt.
Was mir zum Schluss sehr gut gefallen hat, war, dass die einzelnen Kapitel jeweils sehr kurz gehalten waren. Das hat das Spannungslevel sehr gesteigert.

~*~

Fazit:
Kleine Schwächen hat der Folgeband, aber es sind eben nur kleine Schwächen, die mir das Interesse daran, wie die Geschichte ausgeht, nicht nehmen können.

Mittwoch, 12. November 2014

halloween & excuses..


Halloween ist zwar schon eine Weile vorbei, aber hey, whatever.. ich will gar nicht viel darüber erzählen was ich an Halloween gemacht habe. Ich bin nämlich nur ein bisschen durch das Dorf gezogen und habe eine Katze und kleine Kinder gefunden. Ein kleiner Junge war als Spiderman mit Laserschwert verkleidet. Da war ich dann schon neidisch! :D

Das Ding was dort hängt ist ein Herz mit dem man Blut durch die Maske pumpen konnte..

Anyways.. ich wollte mich eigentlich (wieder mal) dafür entschuldigen, dass ich in letzter Zeit so schlecht mit dem regelmäßigen Posten war. Ich hab ein paar halbe Blogposts fertig, aber um ehrlich zu sein hatte ich zuletzt komplett die Lust verloren. Zur Belohnung hatte ich dann ein schlechtes Gewissen, was den Wiedereinstieg natürlich nicht gerade leichter gemacht hat. Gerade im Bezug auf die Einmal-durchs-Regal- und die 31-Day-Nail-Art-Challenge. Ich hab nämlich schon gelesen und mir die Nägel lackiert, aber naja.. einfach nicht gebloggt.
Außerdem verbringe ich auch viel Zeit bei meinem Freund. Bei ihm kann ich nicht bloggen, hab ja schließlich nicht meinen Rechner mit meinen Fotos da. Ehrlich gesagt.. er weiß davon nicht mal. Mir ist es irgendwie.. mhm... peinlich?! Keine Ahnung wieso. Albern von mir, ich weiß :D

Und der letzte Punkt ist, dass ich ab nächster Woche nicht mehr so frei über meine Zeit verfügen kann wie bisher. Einerseits was Gutes (hoffentlich, mal sehen..), anderseits wird sich das aufs Bloggen auswirken. Ich hoffe sehr, dass ich trotzdem einen halbwegs regelmäßigen Rhytmus hinbekomme. Ich drücke mir selbst die Daumen! ;)

"supertolles" Halloween-Make-Up =^..^=

Das war es dann auch schon. Ich hoffe man verzeiht mir, dass ich eine so schlechte Bloggerin bin. Ich gebe mir jetzt wieder mehr Mühe, versprochen! :)

Samstag, 8. November 2014

[NaNoWriMo2014] Week 1


Die erste Woche NaNo ist vorbei und damit ich hier mal wieder was poste (shame on me), dachte ich, ich beantworte mal eben schnell Tinka's Fragen.

 ~*~

Die erste Woche ist vorbei. Wie fühlst du dich?
Ehrlich gesagt.. weniger gut. Meine innere Stimme nölt die ganze Zeit, dass ich wieder mal versagt habe. Außerdem bin ich irgendwie ganz schlapp und erschöpft und in meinem Kopf schwirren tausende Gedanken durcheinander. Ich hab am Mittwoch aufgehört zu schreiben, weil mir einfach nicht einfallen wollte wie ich die nächste Szene angehen soll, saß aber die ganze Zeit vor dem Dokument und hab es angestarrt. Das hat echt nicht gut getan. Am Donnerstag hab ich mir dann einfach mal eine Auszeit genommen und gestern habe ich meinen Tag blöderweise mit anderem vertrödelt. Später komm ich hoffentlich wieder rein. Selbst wenn ich das Ziel nicht erreiche, will ich von nun an jeden Tag wenigstens etwas schreiben. Ich mag mich von meinem kleinen Hänger nicht unterkriegen lassen!

Schreibst du allein oder nutzt du die Macht der Gruppe?
Ich hab am Dienstag bei der Schreibtour der deutschen NaNo-fb-Seite mitgemacht. Hat am Anfang gut geholfen aber dann am Ende wurde meine Aufmerksamkeit wieder vom Internet eingefordert. Ups! Für mich tut es glaube ich die Abwechslung am besten. Es ist schön mit anderen gemeinsam zu schreiben, weil man dann angespornt wird, aber wenn man alleine schreibt und erstmal im Schreibfluss drin ist, würden einen andere eben bloß ablenken.

Hast du geschafft, was du schaffen wolltest?
Klares Nein. Aber wie gesagt, kein Ding, auch wenn ich natürlich wieder enttäuscht von mir bin, mache ich trotzdem weiter. Dabei sein ist schließlich alles! ^^

Wie sieht dein Ziel für den NaNo aus und hast du es in dieser Woche evtl. noch angepasst?
Am Anfang war mein Ziel natürlich noch 50.000 Wörter, aber inzwischen kann ich nur hoffen, dass ich doch noch irgendwie auf 50.000 Wörter komme. Fürs erste bin ich froh, wenn ich von nun an jeden Tag schreibe. 1.000 Wörter pro Tag könnten zu schaffen sein, denn am ersten Tag habe ich noch 1.126 geschafft.

Bist du zufrieden mit dem, was du schreibst oder sagst du dir "Ach, der erste Entwurf ist immer Mist"?
Beides? Beim Schreiben denke ich immer, dass das, was ich schreibe, kompletter Käse ist, weder lustig, noch spannend, noch gut geschrieben. Als ich mir aber den Text zuletzt komplett durchgelesen habe, fand ich es gar nicht mal mehr so übel. Natürlich müsste es noch dringend überarbeitet werden, bevor ich es jemand anderen lesen lassen würde, aber so an sich.. gibt es sicher schlimmeres. :D

Erzähle mal ein bisschen von deinem Projekt.
Huch, will ich eigentlich gesagt gar nicht. Ich hab meine Story ja nicht vorweg geplant und einfach losgeschrieben. Plötzlich hatte ich einen Prinz als Charakter und auf meine Frage "Was mache ich jetzt mit diesem Prinz?" kam die Antwort: "Wir haben doch letztens König der Löwen gesehen. Wie wäre es mit einem Putsch? Orientier dich doch an der Geschichte." Ja und darauf arbeite ich gerade hin. Sofern meine Charaktere nicht andere Einfälle haben, denen ich mich dann anpassen muss.

Was möchtest du in der nächsten Woche schaffen?
Einfach schreiben. Soviel wie möglich, aber ich mag mich nicht zwingen. Noch habe ich keine konkreten Pläne, aber wenn mir Ideen kommen, möchte ich mir einen Plan machen, welche Szene ich bis wann geschafft haben möchte. Außerdem sollte ich mich zum Ausgleich mehr bewegen. Sport und Spaziergänge haben zwar mit NaNo so gesehen nichts am Hut, aber ich zähle das mal mit zu den Sachen, die ich schaffen möchte. Außerdem, da ja die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen höher sein soll, wenn man ein Cover für seine Geschichte auf der NaNoSeite hochlädt, werde ich vielleicht, aber wirklich nur vielleicht, ein Cover malen/zeichnen. Da müsste ich aber erstmal sehen in welche Richtung sich mein Geschreibsel entwickelt, damit ich mir was passendes überlegen kann.

Dein Tipp für andere NaNo's:
Geht raus an die frische Luft, damit der Wind eure Gedanken mal durcheinanderwirbeln und womöglich neu sortieren kann. Esst gesund. Ich zumindest merke, dass ich von Süßigkeiten und zu reichhaltiger Nahrung ein ganz unangenehmes Körper- und somit auch Kopfgefühl bekomme. Wenn ihr einen Tag Auszeit nehmen wollt, nehmt euch trotzdem 10 Minuten für eure Geschichte, damit ihr das NaNo-Gefühl nicht verliert. Und vor allem fangt keine Diskussion mit eurem Exfreund an, das ist auch ganz ohne NaNo oft 'ne schlechte Idee... xD

~*~

Und das war es fürs Erste. Ich hab noch ein paar Dinge zu erledigen, vom Schreiben mal abgesehen. Weil ich Superkräfte habe, schaffe ich das auch alles! ;D

Dienstag, 21. Oktober 2014

Buchkritik: Elfenkuss

Quelle
Elfenkuss
Aprilynne Pike
Original: Englisch (Wings)
352 Seiten

"Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen …"

~*~

Elfenkuss hat mich durch das hübsche Cover gelockt und konnte dann leider nur mit der Idee, dass Elfen (Feen in der Originalfassung..) Pflanzen sind begeistern. Ansonsten blieb nicht viel..

~*~

Abgesehen von ihrer bodenlosen Perfektion und ihrem Tick dauernd Sprite zu trinken, hat die Protagonistin Laurel nichts zu bieten. Keinerlei zeichnende Charakterzüge. Und das trifft beklagenswerterweise auch auf die üblichen Protagonisten zu. David war mir zum Anfang sehr unsympathisch, durch seine arg aufdringliche Art, die ich gar nicht als nett, freundlich oder auf sonstige Weise einladend fand. Gleiches gilt für Tamani. Der Rest der Charaktere, Freundin, Eltern, Bösewichte, andere Elfen, sind sehr farblos gestatelt.

~*~

Die Story zieht sich wahnsinnig in die Länge. Am Anfang kommt man nicht umhin an Twilight denken zu müssen.. Eine Außenseiterin an einer neuen Schule, trifft im Biologieunterricht einen netten Typ... und außerdem gibt es noch einen Kerl, der irgendwie auch ganz nett ist... kommt bekannt vor, mhm? Jedenfalls begleitet man Laurel erstmal das halbe Buch dabei, dass sie in Panik ist, wegen (dem Entstehen) der Blüte auf ihrem Rücken. Das Ende mag ich natürlich nicht vorweg nehmen, aber es war langweilig und kam mir sehr an den Haaren herbeigezogen vor.

~*~
Fazit:
Außen hui, innen pfui. Das beschreibt nicht nur Laurel, sondern auch das Buch. Enttäuscht zu werden obwohl man keine Erwartungen hat ist schon bitter. Die Folgebände, von denen es wohl noch drei geben soll, werde ich sicherlich nicht lesen. Schade!

Samstag, 11. Oktober 2014

Nur noch 3 Wochen!

Ich sollte nicht darüber lachen, dass das ziemlich genau auf mich zutrifft.. :D

~*~

Nur noch drei Wochen dann was? Dann ist der erste November und somit Start des National Novel Writing Month, kurz NaNoWriMo.
NaNoWriMo? Was ist das? Wenn man teilnimmt, gibt man alles um 50.000 Wörter eines Romans zu schreiben. Innerhalb eines Monats.
Was?!? Genau. Das. :D

Ich bin letztes Jahr bei der allerliebsten hedgefairy drauf gestoßen und hab kläglich versagt. Zwar bin ich dieses Mal nicht besser vorbereitet, aber noch sind eben drei Wochen Zeit und ich bin bester Dinge.


Der erste Punkt, der auf der NaNo Prep Seite steht, ist folgender:
1. Make a commitment.
Intention is everything. Decide right now that you’re going to write a novel in November, then tell everyone you can.
Ich glaube, genau das tue ich gerade! ;) Auf facebook lasse ich mein wahnsinniges Vorhaben auch noch verlauten (außerdem werde ich das Banner oben als Titelbild für den November verwenden :)). Meinen Eltern habe ich von der Sache vor 3 Tagen erzählt (zugegebenermaßen in der Hoffnung einen üppigen Berg an Nervennahrung in Form von Schokolade und Studentenfutter gesponsort zu bekommen :D). Und ein paar Freunde sind auch eingeweiht..

Da Madame hedgefairy es letztes Jahr tatsächlich geschafft hat, wollte ich ihren Beitrag "How to survive NaNoWriMo" noch verlinken.

Dem ist auch eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. :)

http://nanowrimo.org/

Ach.. doch noch was: auf der offiziellen Seite könnt ihr mich unter dem Namen "mondfucks" finden. :)

Montag, 29. September 2014

Buchkritik: Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell

Quelle
Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell
George R. R. Martin
Original: Englisch (A Game of Thrones)
576 Seiten

"Die letzten Tage des Sommers sind gekommen.
 
Eddard Stark, der Lord von Winterfell, lebt mit seiner Familie im kalten Norden des Königreichs Westeros, und er weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon stirbt, soll Eddard an dessen Stellen treten. Für die Zeit, die er am Königshof zubringen muss, überträgt Eddard die Herrschaft über Winterfell an seinen Erben Robb – während sich sein Bastardsohn Jon den Kriegern der Nachtwache anschließt. Doch Robert Baratheon ist nicht mehr der starke Herrscher, der er einst war, und um den Eisernen Thron scharen sich Intriganten und feige Meuchler. Eddard sieht sich plötzlich von mächtigen Feinden umzingelt und muss hilflos zusehen, wie seine vielköpfige Familie in alle Winde verstreut wird. Die Zukunft des gesamten Reiches Westeros steht auf dem Spiel…"

~*~

Um "Game of Thrones" kommt man im Moment ja kaum herum. Bisher würde ich sagen "zu recht!". Zwei Folgen der Serie habe ich gesehen, aber ansonsten bin ich noch nicht allzu tief in George R. R. Martins Welt eingetaucht, denn die Bücher dieser Übersetzung haben anscheinend den gewaltigen Haken gesplittet worden zu sein. So fragt man sich am Ende von "die Herren von Winterfell": "Wie, das war es schon?". Ja, anscheinend war es das. Auch die Eigennamen wurden nicht beibehalten, was natürlich schade ist, weil es viel vom Charakter des Buches nimmt. Dafür aber sind die Charaktere innerhalb des Buches wunderbar eigen, da kann auch die oft bemängelte Übersetzung nichts dran ändern. Das Buch lässt sich nämlich super lesen, bietet aber keine rhetorischen Highlights.
Viel mehr mag ich auch gar nicht sagen, da es mir schwer fällt die richtigen Worte für den Beginn einer Buchreihe zu finden, die soviel Zuspruch findet. Das einzige was ich denke ist, dass man sich sicherlich selbst einen Gefallen tut, wenn man die Reihe in der Originalfassung liest.

Donnerstag, 25. September 2014

Buchkritik: Im Fluss

Quelle
Im Fluss
Marlene Röder
Original: Deutsch
256 Seiten

"Die unnahbare Mia, die sich nach einem traumatischen Erlebnis völlig zurückgezogen hat, verliebt sich in den sinnlichen Alex. Sie fühlt sich auch zu seinem Bruder, dem verträumten Jan, hingezogen und zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Freundschaft. Doch die Brüder gehören Alina und sie ist nicht bereit, die beiden Mia zu überlassen. Plötzlich findet Mia tote Fische in ihrem Garten, dann in ihrem Zimmer. Was als harmloser Scherz beginnt, wird bald tödlicher Ernst ..."

~*~

Mit "Im Fluss" wollte ich eigentlich die Wasser-Aufgabe für den Juli abdecken, hab mich dann aber nie hingesetzt um die Review zu schreiben. Dass ich das Buch gelesen habe, ist also schon etwas länger her, aber ich gebe mir trotzdem Mühe mich gut dran zu erinnern um ein faires Urteil festzuhalten.

~*~

"Im Fluss" wird abwechselnd aus der Sicht der drei Protagonisten erzählt. Während die Kapitel aus Sicht von Mia und Alex sich wenig unterscheiden, hat die Autorin für Jan, den Sonderling, ihren Stil geändert. Ich weiß nicht, ob es mich zum Anfang einfach nur überrascht hat und ob ich mich dann daran gewöhnt habe, aber ich hatte den Eindruck, dass dieser Unterschied zum Ende hin weniger stark wird. Leider muss ich auch sagen, dass mir dieser Stilwechsel zwar gefallen hat, aber doch ein wenig klischeebehaftet war, wie die Autorin versucht hat Jans Charakter darzustellen.
Das Buch ist außerdem in vier Teile aufgeteilt: Jahreszeiten, beginnend mit dem Frühling.
Zusätzlich ist die Story von Textpassagen durchzogen, auf die man sich zu Beginn keinen Reim machen kann. Gegen Ende hin wird klar, was es damit auf sich hat.

~*~

 Die Story beginnt recht typisch, die Charaktere sind auch leider alle recht klischeehaft, dafür aber baut sich die Spannung wunderbar auf und man möchte wissen, wie es weitergeht. Leider klärt sich die ganze Story dann auch wieder viel zu leicht und offensichtlich. Mir war recht klar, was passieren würde, aber da das Buch nur wenige Seiten hat und sich gut liest, kann man das Ende auch noch ohne Probleme mitnehmen, wenn man schonmal dabei ist.

~*~

Fazit:
Ganz klar, das Bucht hat Schwächen. Und zwar mehrere. Aber wenn ich mich recht entsinne war dies der Debüt-Roman der Autorin und trotz der Schwächen ist es kein schlechtes Buch. Ich habe es gerne gelesen und war halt ein wenig enttäuscht vom Ende, aber sowas kann immer passieren. Trotzdem würde ich es weiterempfehlen, aber eher jüngeren Lesern. Ich denke dann kann die Spannung über die Schwächen hinwegtragen.

Donnerstag, 18. September 2014

Day 14: Flowers

"Green Tea & Cherry Blossoms"


Ich habe nicht eher die Zeit gefunden den Post hier fertig zu gestalten. Wir unternehmen gar nicht sooo~ arg viel, aber ich find's verdammt anstrengend und habe dann kaum Lust auf irgendwas anderes als Lesen, sei es im Internet oder Bücher.
Jedenfalls gibt es jetzt aber etwas zu sehen, was ich seit ich mich mit Nail Art beschäftige nachmachen wollte: ein Kirschblüten Design.


p2 volume gloss 007 love agent (pastellgelb), selbstgemischt (hellblau), essence 146 that's what i mint (mint), essence 04 space queen (glitter), Rival de Loop young 25 pink sensation (pink)


Unmengen an Kirschblüten auf Nägeln schwirren durch das Netz, so dass man sich nach anfänglicher unbändiger Begeisterung doch bald wieder im Griff hat und das ganze eine Weile später sogar nicht mal mehr sehen möchte.
Ich hatte dann aber vor kurzem eine Umsetzung gesehen mit den Kirschblüten nur auf Ringfinger und Daumen, auf den restlichen Nägeln wurde je ein silberner, holografischer Streifen mit der Tape-Technik aufgebracht. Fand ich gut, wollte ich nachmachen.
Unschwer ist zu erkennen, dass dann am Ende etwas anderes bei rausgekommen ist. Als ich mich zum Lackieren hinsetzte, musste es irgendwie ein Gradient sein. Mit dem bin ich auch echt zufrieden, das ist jetzt mein drittes. Die Lacke passen einfach sehr gut zusammen. In meinem Lackierwahn habe ich dann auch alle Nägel mit Kirschblüten verziert.. und da kein Platz für Holostreifen mehr war, kam kurzerhand Feenglitzer drüber.
Wo ich mit dem Gradient und dem Glitzertopper echt zufrieden bin, finde ich die Äste nicht ganz so gelungen. Das schwarz ist so wirrsch (Ausdruck meiner Mutter ^^) und ich finde auch den Farbkontrast irgendwie einen Ticken zu stark, ein ganz dunkles Braun hätte mir besser gepasst.

Freitag, 12. September 2014

Day 13: Animal Print

"Urban Leopard"


Das Internet hier ist leider ziemlich blöd. Es ist nicht nur saulangsam, was ja noch verschmerzbar wäre, man muss sich auch noch alle 10 Minuten neu verbinden.. deswegen kommt das angekündigte Stadtleopardendesign erst heute.


p2 volume gloss 140 wild miss (petrol), Catrice Haute Future LE C05 Gem Into The Future (silber holo), p2 color victim 500 eternal (schwarz)



Wirklich viel mag ich dazu auch gar nicht mehr sagen. Mir hat es ziemlich gut gefallen, dafür, dass ich solche Bedenken hatte. Auf dem ersten Bild konnte ich den holografischen Effekt vom silbernen Lack am besten einfangen. Davon abgesehen kommt das Petrol, welches mir im übrigen sehr gefällt, nicht ganz so gut rüber, das muss ich leider sagen. Und seht ihr den herzförmigen Leopardenfleck auf dem Ringfinger? :D
Was sagt ihr so zum Leo-Print? Ich werd's auf jeden Fall nochmal in "normal" probieren und schauen, wie das ganze an mir wirkt.

Mittelaltermarkt Bruchenbrücken

Quelle
Bruchenbrücken? Wo ist denn das? Zja, das habe ich am Sonntag, dem 31. August, auch zum ersten Mal gehört. Wir haben dann auch eine Weile gebraucht um den Ort überhaupt zu finden. Anscheinend gehört Bruchenbrücken zu Friedberg und Friedberg wiederrum liegt nicht so weit von Frankfurt, und noch weniger weit von dem Ort, in dem ich Katzis behütet habe, so dass uns meine Eltern super abholen konnten, um mit uns nach Bruchenbrücken zu fahren.

Ominöses Wolkengebilde. Weiß jemand was das ist? Es wies uns den Weg als wir nicht wussten wohin.. :D
Der Markt war leider echt klein, dafür aber wunderschön an einem Fischteich gelegen. Die wenigen Stände waren um den Teich aufgebaut. Das letzte Augustwochenende war jetzt leider sehr verregnet, aber am Sonntag zum Glück recht trocken und die Sonne schaute auch öfter mal durch die Wolkendecke. Wir waren sehr früh da und am Nachmittag, als es anfing zu regnen, waren wir bereits in Aufbruchsstimmung. Der Regen hat uns also nicht gestört. Wenn es warm ist, ist es sicherlich wunderschön um den Teich herumzulaufen!


Von dem Markt gehört habe ich im Radio. Normal höre ich kein Radio, normal höre ich noch viel weniger auf die Veranstaltungstips, aber diesmal habe ich nicht nur der Radiomusik gelauscht, sondern auch der Veranstaltungstip drang bis in mein Bewusstsein vor.

Meine liebste Lotti wollte mich beim Katzensitten besuchen, um mich vor der Einsamkeit zu bewahren, und ich dachte wir könnten ja gemeinsam hingehen. Sie kam also am Samstagabend zu mir, und nachdem wir die ganze Nacht geredet hatten, und sogar über eine Stunde im Regen unterwegs waren, sind wir um um halb 5 ins Bett, nur um um 9 wieder aufzustehen.

Weder meine Mutter noch ich hatten anscheinend übers Internet die richtige Seite gefunden, so ging sie davon aus, dass der Eintritt kostenfrei wäre und ich hatte etwas von 1 € gelesen. Am Ende waren es 4 €, ermäßigt 3€. Im Nachhinein habe ich jetzt diese Seite entdeckt. Das könnte noch etwas klarer sein, war aber in Ordnung.


Was gefunden habe ich auch! Darf ich vorstellen? Ssssansssibar von Bruchenbrücken. Präsentiert auf Seifenstücken. Das große Stück ist Meersalzseife mit Mandelöl (riecht echt nach Meersalz!). Die kleinen Stückchen haben wir geteilt. Das eine ist nämlich Haarseife, die wir alle ausprobieren wollten. Es gab ein Angebot, wenn man 3 Seifen genommen hat und wir wollten alle sowohl Haarseife, als auch normale. So hat sich das Teilen angeboten, damit sowohl meine Mama und ich Haarseife haben, als auch Lotti. Wenn ich sie ausprobiert habe, werde ich euch meine Meinung mitteilen. Ich bin echt super gespannt.

Meine Mama mag nicht ins InterwebZ ^^"

Außerdem gab's 'nen Kürbis, der bis Halloween halten soll. Meine Mutter meint sie gibt die 5 € lieber den Jugendlichen, die die Kürbisse dort verkauften, als einem Supermarkt. Recht so. Zumindest solange der Kürbis durchhält! :D

Alles in allem war der Tag echt schön. Der Markt ist auf jeden Fall ausbaufähig, aber das er um den Fischteich gelegen ist, ist echt was besonderes, und wenn er Zuspruch erfährt, kommt auch die Verbesserung. Achja und die (meisten) Leute an den Ständen waren dafür auch echt unglaublich lieb!

Die spielten auf einer Insel im Fischteich *_*

Seid ihr schonmal in Bruchenbrücken gewesen? Oder auf einem Mittelaltermarkt, der noch dabei ist, sich einen Namen zu machen? Und habt ihr schon Erfahrungen mit Haarseife gesammelt? Habt ihr auch schon Vorfreude auf Halloween? :)

Mittwoch, 10. September 2014

Stadtleopard.

Hallolo, japp ich bin vorrübergehend wieder im Lande. Um 7 in der Früh (zumindest ist es so geplant ;D) geht's los nach Bayern. 6 Stunden Autofahrt - ich freu mich! Und weil man ja nie zuwenig Schlaf haben kann, wollte ich noch ein paar Posts vorbereiten.
Ich wollte außerdem ein paar Lacke mitnehmen, so dass ich dort mit der Challenge endlich weitermachen kann. Wenn alles glattläuft kann ich dort auch bloggen, aber ich muss ja erstmal die beiden alten Challenge-Designs zeigen, bei denen ich die Fotos nur zuhause auf meinem PC habe. Blablabla.. ^^"

Eigentlich zeigen wollte ich ja etwas anderes..

Wie macht man bitte vernünftige Fotos mit Selbstauslöser? ;_;

Der 13. Tag der 31-Day-Nail-Art-Challenge bereitete mir ein wenig Kopfzerbrechen. Animal Print?! Ist ja schon immer etwas mit Vorurteilen belastet und da wusste ich nicht recht, wie ich das ganze umsetzen wollte. Manchmal ist es mir egal, aber manchmal will ich auch das Nägel und Outfit aufeinander abgestimmt sind und die Idee für meine Nägel hatte ich dann durch meinen Schal. Was schlussendlich aus meinen Nägeln geworden ist, gibt es aber erst morgen zu sehen.


Der Look hat mich dann auch wieder an Amy Pond von Dr Who erinnert. Oder was meint ihr? Ich mag ihren Stil ja recht gerne, denn es ist genau das, wie ich mich meist am wohlsten fühle. Ist auch meiner Meinung nach die beste Möglichkeit Prints bei denen sich die Geister scheiden unterzubringen.

"FOTD" gehört zu Outfitposts dazu oder? Auch wenn ich wie ein aufgescheuchtes Reh schaue.. aber hier sieht man wenigstens den Schal :)

Wirklich hübsch gemacht habe ich mir wohl nicht, aber überhaupt Anlass zum Gedankenmachen über meine Kleidung hatte ich, weil mein Onkel und seine Freundin mit dem Rest der Familie grillen wollten. War wohl das letzte mal diesen "Sommer". Schaut euch die Stiefel an - es sind die dick gefütterten Winterstiefel, die ich von meiner letzten Flohmarktjagd habe.. Gefroren habe ich draußen dennoch - im August! :D